Flandern gedenkt den Ersten Weltkrieg.

Die weibliche Flanke des Krieges

Der Erste Weltkrieg war nicht nur Männersache. Auch Frauen wurden zwischen 1914 und 1918 oft gegen ihren Willen in diesen Weltenbrand hineingezogen, wenn auch nicht auf dem Schlachtfeld, sondern in den lokalen Gemeinschaften und Familien, dem Fundament der Gesellschaft. Die Frauen sorgten in Kriegszeiten für die Kinder und die Geschäfte, ergriffen die Initiative, um das Schul- und Gesundheitswesen aufrechtzuerhalten und gründeten Solidaritätsnetzwerke, die ethnische und kulturelle Grenzen überschritten. Die Frauen setzten sich mit ganzer Kraft für den Frieden ein.

In einer Reihe von Ausstellungen, Theaterrundgängen, einer Spezialausgabe des Musikfestivals „Ten Vrede” und anderen Veranstaltungen in der nördlichen Westhoek werden im Rahmen des Projekts „Die weibliche Flanke des Krieges” verschiedene Frauen näher beleuchtet, die sich im ersten Weltkrieg besonders verdient gemacht haben. Anhand persönlicher Geschichten und Erlebnisse bieten wir den Frauen eine Plattform und schaffen einen Bezug zu Frauen in heutigen Konfliktsituationen.

Das Programm der Veranstaltungsreihe „Die weibliche Flanke des Krieges” beginnt am 9. April 2016!

weitere Nachrichten